Perfekte Hygiene
Sauberkeit und Hygiene im Betrieb sind Voraussetzungen für ein angenehmes
Arbeiten. Waschbär Hygiene-Service versorgt Sie mit allem, was für die
Hygiene in öffentlichen Waschräumen vorgeschrieben ist. Dazu gehört die
Ausstattung mit Handtuch- und Seifenspendern ebenso wie die
verbrauchsgerechte Versorgung mit frischen Stoffhandtüchern
und Seifenlotionen.

Waschbär Hygiene-Service

von Guretzky-Cornitz GmbH
Marie-Curie-Strasse 15

50259 Pulheim / Brauweiler

info@waschbaer-hygiene.de

Fon: 0 22 34 - 80 16 61 / 62
Fax: 0 22 34 - 80 16 63




Gesetze und Richtlinien

Seit dem 1. Mai 1976 hat der Gesetzgeber in der Arbeitsstätten-Verordnung auch die Vorschriften zu Händehygiene definiert: "Als hygienische Mittel der Hände sind nur Handtücher zulässig, die zur einmaligen Benutzung bestimmt sind. Gleiches gilt für Seife; es ist also nicht zulässig, dass mehrere Personen ein Seifenstück benutzen, da auf diese Art Bazillen und Erreger übertragen werden können."

Diese Vorschrift gilt für alle Gewerbe- und Handelsbetriebe, für Behörden und Institutionen, für Gaststätten, Kliniken und öffentliche Toiletten. Also für alle größeren Waschräume, die von zahlreichen Menschen während ihres Arbeitsalltages oder ihrer Freizeit besucht werden.

Im Freizeitbereich, in Kinos, Kneipen, Restaurants, Vergnügungsparks und anderen Einrichtungen, läßt sich der Bedarf aus dem Besucheraufkommen errechnen, wobei saisonale Schwankungen durchaus vorkommen. Lediglich das Verhältnis von Toiletten zu Waschbecken ist definiert und beträgt 5 : 1, also fünf Toilettenräume bzw. Bedürfnisstände zu einer Waschstelle.

Für den Arbeitsplatz hat der Gesetzgeber eine genaue Richtlinie formuliert: Bei geringem Schmutzaufkommen wird für je fünf Mitarbeiter eine Waschstelle benötigt (5 : 1), bei größerem Schmutzaufkommen liegt das Verhältnis bei 4 : 1. Zugrunde gelegt wird dabei jeweils die stärkste Schicht mit der höchsten Arbeitnehmerzahl.